Spukhafte Fernwirkung

Angeblich soll Albert Einstein dieses Phänomen als „spukhafte Fernwirkung“ bezeichnet haben: Die Wechselwirkung zwischen quantenverschränkten Teilchen. Während eines ausgiebiegen Ausflugs in die Welten der diversen Facebook-Gruppen bin ich auf diesen Artikel gestoßen:

http://www.dieter-broers.de/gelungene-teleportation-beweist/

Als SciFi-Autor bin ich natürlich bestrebt, meine Visionen so nah wie möglich an der Realität zu gestalten. Daher freut es mich ganz besonders, dass meine Story-Idee, Quantenverschränkung zum Informationsaustausch über große Entfernungen (hier: über Lichtjahre) zu nutzen, gar nicht so absurd ist, wie sie auf den ersten Blick scheinen mag.

In meiner Novella „Erstkontakt 356 – Weltraumschrott“ spielt ein solches Phänomen eine entscheidende Rolle. Wer mehr wissen will, sollte das Buch lesen.